Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können daher diese Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

So teuer ist die zweite Miete

Mieterbund veröffentlicht Betriebskostenspiegel für Baden-Württemberg

2,08 Euro pro Quadratmeter Wohnflächte mussten Baden-Württembergs Mieter 2017 zusätzlich zu ihrer Kaltmiete an Betriebskosten bezahlen. Diese Zahl geht aus dem Betriebskostenspiegel über das Abrechnungsjahr 2017 des Deutschen Mieterbunds hervor. Teuerste Position bleiben die Heizung und die Warmwasserbereitung, die fast die Hälfte der Kosten ausmachen. Zahlen Sie mehr? Dann sollten Sie Ihre Abrechnung überprüfen lassen. Ihr Mieterverein vor Ort hilft. Hier können Sie den Betriebskostenspiegel 2017 herunterladen. 

Wichtiger Methodischer Hinweis: Nicht jeder Mieter zahlt alle aufgeführten Betriebskosten. Es ist  daher unzulässig, die einzelnen Betriebskostenarten zu addieren, um so einen Durchschnittswert zu ermitteln. 

Gassmann ist Vizepräsident der Internationalen Mietervereinigung IUT

Das Executive Committee der IUT: Generalsekretärin Anita Wahlberg, Präsidentin Maria Linder, Rolf Gassmann, Barbara Steenbergen, Jan Laurier.

Mieterverbände aus 50 Ländern bilden die International Union of Tenants (IUT). Auf der letzten World Conference der IUT in Wien wurde der Mieterbund-Landesvorsitzende Rolf Gaßmann zum Vizepräsident der Organisation gewählt. Neue Präsidentin der IUT wurde Maria Linder aus Schweden. Mit Hilfe des von Barbara Steenbergen geleiteten Verbindungsbüros in Brüssel nehmen Mieterverbände Einfluss auf die EU-Politik zum Wohnen. Mehr über die International Union of Tenants erfahren

Neue Verordnung zur Mietpreisbremse nicht verzögern!

Gutachten schlägt Geltungsbereich vor - Landesregierung muss handeln

Bild: olafpictures @pixabay

Gilt die Mietpreisbremse noch in Baden-Württemberg? Seit knapp einem Jahr gibt es daran Zweifel. Denn das Landgericht Stuttgart meint, die Landesregierung habe den Geltungsbereich nicht korrekt ermittelt und veröffentlicht. Ein Gutachten schlägt der Landesregierung nun die Städte im Land vor, die dringend die Mietpreisbremse brauchen. Auf dieser Basis kann eine neue - rechtssichere - Verordnung beschlossen werden. Rolf Gaßmannn, Landesvorsitzender des Mieterbunds mahnt zur Eile. Mehr zur Verordnung der Mietpreisbremse erfahren.