Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können daher diese Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

04.01.19 - 14:33 Uhr

Bodenwertsteuer ist gerecht und unbürokratisch

Mieterbund Baden-Württemberg begrüßt Vorschlag der Finanzministerin Edith Sitzmann zur Grundsteuerreform:

Der Deutsche Mieterbund Baden-Württemberg begrüßt den Vorschlag der Finanzministerin Edith Sitzmann, wonach die Grundsteuer zukünftig auf dem Bodenwert des Grundstückes basieren soll.

„Die Bodenwertsteuer ist gerecht. Sie entlastet insbesondere die Mieter in den teuren Ballungszentren“, erklärte Rolf Gaßmann, Landesvorsitzender des Deutschen Mieterbundes Baden-Württemberg.

Die Bodenwertsteuer ist sinnvoll, so Gaßmann weiter, weil sie Anreize zur Ressourcen-schonung schafft: Bei dichterer Bebauung wird die Steuer auf mehr Nutzfläche verteilt. Umgekehrt belastet sie Grundstückseigentümer stärker, welche, trotz bester Verkehrslage, ihr Grundstück nur wenig dich bebauen.

Weil ausschließlich der Bodenwert die Besteuerungsgrundlage darstellt, verhindert die Bodenwertsteuer das spekulative Horten von Grundstücken und mobilisiert dringend benötigtes Bauland.

Schließlich ist der Erhebungsbedarf für die Bodenwertsteuer gering, erklärt Gaßmann. Die Bodenrichtwerte werden flächendeckend, genau und jahresaktuell für das gesamte Bundesgebiet erhoben. Gaßmann: „Dem gegenüber ist das vom Bundesfinanzministerium vorgeschlagene Modell ein ungerechtes Bürokratiemonster!“